Montag, 11. Dezember 2017


Grit

Wir machen diese Firma auf, die heißt: „Ja, Mann"

Loslassen auf Schweizerisch = Davonschwimmen in Achern. Binnenozeane sind schaurig.
Mandelentzündung 14:18 bitter
Gesamtgewicht 14:19 Bodenhaftung (abhängig von der Beziehung zum Restkosmos in der Schwebe)
Beziehung 14:23 Immobilienhai & Kammerjäger

Französisches Pendant zu Lenas Vaterhymne

Im TV: Hafenkante
Merkel 12:15 AtzeSchröder ohne Perücke
10:23:05 Uhr über

Assoziationsbalzer

Tracheenatmer

hoffentlich 10:27 findet rihanna ihr wohlfühlgewicht bevor sie zum vorführdackel rudimentiert
Wohlfühlgewicht 10:30 Schönborn als Schwulenmekka
Traum 9:22 Bin heute das erste Mal seit langem mitten im Traum aufgewacht. Groke schüttelte mir grad beim Boldern auf den Canaren die Hand und sagte: »Sie sind jetzt also Oma?« Und ich hab tatsächlich nicht gemerkt, dass das ein Traum war. Dass Groke eigentlich aussah wie Steimle, fand ich auch normal.
Jubelgesänge 29.12. 2015 um 5:40 Er war ein besonders schwerer Fall. Alle haben ihr Bestes gegeben - wahrscheinlich sogar gleichzeitig. Es ging erstaunlich schnell.
gleichzeitig 9:35 Knospenreize im Labor
labor 9:36 Partei mit u
Partei 9:37 el Span
Gesäßanomalie 28.7. 2017 um 16:39 Arschwanderröte
Elefantenarschartigkeit 9:39 Kohls Mädchen
Ingwer 9:40 wer?
Fantasiegeschichten 9:41 Massengemetzel ohne Zeitreise
Zeitreise 9:42 Her Fischer, Herr Fischer, wie weit ist Hamburg?
Hamburg 9:44 Schinkenberg
Geschlechtseindrücke 9:47 Bin meiner ExChefredakteurin wieder begegnet, zwischen uns Glas, sie den Blick auf Interviewfragen gerichtet. Zehn Meter Distanz, vor mir Striezelmarkt. Trotzdem hatte ich Angst, dass sie den Kopf hebt, mich sieht und beschließt nie wieder die Wohnung zu verlassen. Ich hab keine Ahnung was war nur dass es furchtbar war, war mir klar. Wer schaut auch jeden Tag TV um seine Kollegen zu verstehen? 9:53 Industrie gesponserte (IS) Studie
Industrie 6.12. 2006 um 21:11 tøff tøff
Erstbesteigung 9:58 Endometriose ist genetisch bedingt und kein Überlebensvorteil
Ivy 10:00 Komisch den Namen hier zu lesen, mindestens so daneben wie bereits das zweite Kind Finja zu nennen.
Namen 21:37 Wortgeländer unterwegs

5.4. 2015 um 04:25:13 Uhr über

unterwegs

Sie gab die Narkosedaten der Klinik ein und fühlte sich ständig beobachtet. Ihr näher zu kommen bedeutete sie zu beeinträchtigen. Wenn es ihr zu viel wurde, nahm sie ihr Hörgerät heraus. Aber sich mit der eigenen Kotze die Hände zu reinigen, war die abgefahrenste Idee, die mir bei ihr auffiel. OK, es war nicht meine eigene Kotze. Vielleicht irritierte mich der Geruch an den Händen deshalb so sehr. Ich war einfach sauer, plötzlich so tief in ihrer Biografie drin zu stecken.

Narkosedaten 10:04 Für manchen sind sie Sondermüll, der den selben logistischen Aufwand wie Castortransporte erfordert. Patientenrecht ist etwas ganz Junges. 10:14 machen aus friedman einen endemol-geschäftsführer, je nach gustos

10:16:59 Uhr über

Geiger

Berufskrankheit: Blepharitis. Das Zeug zum Bogeneinschmieren muss der totale Scheiß sein.

Urwald 10:21 Charmelaus
Schulterbeißer 10:26 ich hasse mich grad. hoffentlich liest mich keiner

Sonntag, 10. Dezember 2017

"Ruhen Sie sich aus, Sie sehen müde aus", hat offensichtlich einer zu hören bekommen, der für seine Wachheit garantieren musste. Das Arztdeutsch derart aus Imperativen besteht ist beunruhigend. Ich hab heute auch einen Imperativ verwendet: "Heirate ihn, dann hast du ihn für immer." Albern. Trotzdem hab ich es gesagt und auch so gedacht. Furchtbar. Das ist mir passiert. Seine Hände tun ihr gut, hatte sie gesagt. Das ist selten, glaube ich. Ich kenne nur wenige Hände, die mir tatsächlich gut tun. Die der Schiffnerin brauchte ich nur sehen, sie atmen hören, egal wie vernichtend ihr Urteil war, sie war da. Und die Hände waren ihr bestes Werkzeug. Sie sagte wenig. Um sie zu verstehen, musste man sie sehen, musste man sehen, dass sie da war und was sie sah. Wenn sie dann den Mundwinkel verzog grenzte das an Logorrhoe. Jemandem zu sagen, dass er müde ist, wäre ihr nie in den Sinn gekommen, höchstens dass andere grad mehr Freude an dem haben, was er tut, wenn sie es selber täten. Das war um Größenordnungen verletzender als Albrechts SieSehenGutAus.
22:38:11 Uhr über

Müde

eingeengt
eingeengt 22:52 eine zeitmaschine wäre toll. dann würden mir sämtliche panzer dieser welt am arsch vorbeigehen und wenn die die gesamte nachbarschaft überrollt hätten 22:58 verbittert
verbittert 22:59 angemeiert
Stöhnen 23:02 unter den wehen kommentierte die rektortochter ihrem dreijährigen gegenüber meine atemzüge. flache hierarchien sind glückssache. an der medak hatte es dich immer am arsch
HaraldJuhnke 21:16 Friedman live zu erleben geht bestimmt an die Nieren auch wenn es noch kein GeruchsTV gibt. Mir war bislang nicht bewusst wie sehr MarleneDietrich sich zugedröhnt haben muss um die Lidheberschwäche zu simulieren. Alle drei haben sich den Blauen Engel für das wenn auch nicht umweltschonende Entsorgen von Alkohol hart verdient. Dass sich die Dietrich dazu zurückgezogen hat, ist ihr hochanzurechnen.
Friedman 21:26 kostet Kontrollverlust gern vor laufender Kamera aus. Den neben NielsRuf und das ZDF würde Quote machen oder auch nicht. Es wiederholt sich eh alles in Trance. Selbsthypnose ohne Alkohol wäre natürlich geruchsärmer. Aber der Schäfer nüchtern begegnen zu können scheint nicht jedem gegeben zu sein. Der braucht Glööckler neben sich um spontan zu wirken. Spontan wie die Pharmakokinetik des Substrates, in dem er sein Hirn konserviert. Ob Dschungelcamp da was nützt?
Dschungelcamp 21:38 Glatzeder anstarren zu dürfen lässt mich dankbar innehalten und mich vor dem Produzenten niederknien. Danke dass ich nach der Wende Glatzeder noch mal zeitnah im TV sehen durfte, auch wenn er mir da erzählen musste dass Bach tot ist. Es tut mir leid für Glatzeder, aber den kannte ich ja nun wirklich nicht, den Bach. Aber es scheint ihm nahe zu gehen.
Glatzeder 21:40 Zühlke hatte seinen Gang. Ich kenne niemand, der Glatzeder nicht liebte. Die kannte ich dann nicht mehr. Und dabei bleibt es.
Zugriff 21:52 NielsRuf empfiehlt sich als Ostblocksexarbeiter. Aktien auf seine Ausbilderin werden noch nicht gehandelt.

22:03:03 Uhr über

Penisstichwort

Schalterangestellte haben es schwer.

Penisstichwort 22:09 Das erinnert mich wieder an die schockierten Notarztgesichter als ich nach der Wirkung von Nitrospray bei Priapismus fragte, nachdem ihnen Kühlen unangemessen erschien und sie gern punktieren wollten. Typisch Mann: Anlassloses Punktieren statt unter die Dusche schicken. Kurz darauf verstieg sich dann einer in das Vermarkten von Viagra. Lange her und nach wie vor wirr. Trotzdem gibt es genug Leute, die aufs venöse Pooling von Trockenmasse setzen statt zur Flasche zu greifen. Will sagen: Ich träume immer noch davon mit einem winzigsten Hauch Nitrospray Gestautes zu entlasten statt Unterkühltes damit zu stauen. BTW: Wenn ich Mann wäre, würde ich eher Kamphereinreibung nehmen, dann haben beide etwas davon und nicht nur die Untermieter. 22:23 ist das der dominaeffekt wenn einer mit 90/50 noch zu bettgeschäften herangezogen wird? dann hat er sich den schlaf doch redlich verdient. wie ist in dem bereich eigentlich der bu-rentenanspruch geregelt? wie viel jahre muss mann eingezahlt haben um die anspruchsvoraussetzungen zu erfüllen?
dominaeffekt 22:29 müdes grinsen
Gesehen bis 2:41 / bin online seit immer und hab mich nur zum Essen bewegt, muss also trinken
FB: Mir wird es bstimmt bald wieder besser gehen. Ich bin dabei zu lernen, meine Ziele kommunizieren zu lernen. Seit meiner ABM am DHMD 2000 habe ich ein Handicap, das ich vordem so nie erwartet hätte:

Kosmos im Kopf. Gehirn und Denken - Minidoku from Colleen M. Schmitz on Vimeo.

Ich bin ablenkbar geworden. Vorher war es für mich wesentlich leichter mein eigenes Ziel zu verfolgen, da es sich in eine feste Struktur eingliederte, die ich als gegeben akzeptiert hatte. Die ABM war aber dazu geeignet für die einzelnen Verfahren Perspektivwechsel zuzulassen, die die Hierarchie in industrialisierten Strukturen so nie ermöglicht hätte. Seitdem bin ich so hellhörig geworden wie ein Blatt im Wind und muss mich neu verwurzeln.

Es war ein relativ kopflastiges Aufeinandertreffen von Kostenträgern, Leistungserbringern und Leistungsempfängern auf einem Terrain, in dem Wahrnehmungen durch die Leistungserbringer statt durch die Leistungsempfänger priorisiert wurden. Wirr und mit Heilpraxis kaum vereinbar.

Nebeneffekt war mein Eintritt in die Piratenpartei mit dem Kampf um ein Wahlrecht ab Geburt - die logische Konsequenz dieser ABM.

Wahrnehmungshierarchie ist ein Informatik- resp. Bewertungsproblem, das aus der Bioinformatik und dem damit verbundenen Anspruch auf Qualitätssicherung resultiert.

Kampffeld ist für mich dabei insbesondere die Selbsthilfe bei Schizophrenie. Kampffeld deshalb, weil es die Vorform jeglichen Krieges ist. Ohne Schizophrenie gibt es keinen Krieg. Um das nachzuvollziehen lohnt ein graphischer Ansatz: Der gruppendynamische Ansatz ist bislang auf das Harmonisieren von Nähe gerichtet. Dabei rücken die angewendeten Pharmaka immer mehr in Betäubungsmittelnähe.

Das Modell, das ich meine, geht von einem intakten Haus als Sinnbild für Gesundheit aus. Durch Angst kann sich die Beschaffenheit der Immobilie ändern: Teile verschieben sich, bis sie der Situation angepasst sind. Ist die Situation dann immer noch nicht komfortabel, funktioniert das Haus als solches nicht mehr, sodass der Bewohner gezwungen ist Erweiterungen vorzunehmen, die die Grenzen des Hauses sprengen. Abhängig vom Umfeld kann es dadurch zur Störung Dritter kommen.

Schizophrenie ist ein Überlebensvorteil in Extremsituationen. Die Erfahrung führt dazu, dass Kinder Überlebender ihren Stoffwechsel ähnlich zu organisieren lernen. Meidet man Extremsituationen, tritt die Störung dementsprechend nicht auf. Das ist die schlüssigste Begründung für Asylrecht, die es gibt. Etwas als krank zu bezeichnen setzt aber auch die Möglichkeit einer Veränderung voraus. Ansonsten ist es keine Krankheit sondern eine Entwicklung. Die als Krankheit zu bezeichnen, stigmatisiert die Gesellschaft, die diese Entwicklung auszuschließen versucht.

Grit