Sonntag, 19. Februar 2017

Nachtrag zum Freitag: Die Maus ist repariert und hat den Transport heil überstande.

Aber Knorke hat inzwischen das oberste Regalbrett für sich entdeckt, die Murmel von Tims Fußballspiel verkramt und die Spieler bekratzt, sodass ich das Spiel woanders untergebracht habe. Die Murmel fehlt noch. Im Katzenkot ist sie nicht zu tasten. Tim hatte das Spiel vor zwölf Jahren gebaut.


Nächste Baustelle: das Perlmuttmobile, wenn ich ausgeschlafen bin, aber Knorke schläft. Nylonfaden ist inzwischen eingetroffen.
 
Bin so mutig geworden, dass ich das blaue Ei während des Frühstücks sogar sekundenlang an einen Kirschzweig gehängt hab.

In dem Moment das Handy zu greifen, hab ich mir verkniffen, obwohl Knorke sogar die EDEKA-Lichterkette in Ruhe ließ und den Krug nicht umwarf, obwohl er auf dem Tisch stand.

Den unsäglichen Dimmer und die Trafos will ich irgendwann verändern.

Letzte Nacht war es so hell in der Wohnung, dass ich die weißen Gardinen gegen rote Laken ausgetauscht habe, weil ich keine Schlafmaske mag. Die Klangschalenmusik über das HP-Notebook, damit Knorke entspannt ist, strengt an. Hab dann doch wieder Radio eingeschaltet, obwohl 60 dB das Infarktrisiko im Schlaf erhöhen, und entsprechend schwarze Augenringe am Morgen gehabt. Bald kommen Schallpegelmesser und Photometer, um Schall in Hinterhof und Haus resp. Antischall in der Wohnung und Tages- sowie Nachtlicht in der Wohnung durch Hofbeleuchtung und Thinkpad-Bildschirm zu erfassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Nutter 10:11 Schlanger Online-Beirat 10:13 Beim Beben zuschlagen? EinegroßeUnruhewegendesÜberfalls 10:15 Amtsarzt als Goldsucher ... Geht ...