Donnerstag, 24. August 2017

Es gibt Situationen, in denen ich einen Gedanken erst loslassen muss um ihn erneut aufnehmen zu können. Das akzeptiere ich, auch wenn ich im ersten Moment den Sinn für das Vergessen nicht erfasse. Wichtig ist, sich wohl zu fühlen, auch wenn man Erwartung nicht bedient. Manche brauchen Monate um durch Meditation diese Leere zu erleben, die du mitten im Hier und Jetzt erlangst. Die angstgetönt in Handicap umzubewerten überhöht deine Umgebung derart irrational, dass du den Kosmos in dir selbst vergisst. Die Leere ist eine Einladung zum Innehalten, die nicht zu unterschätzen ist, gibt sie dir doch Gelegenheit das restliche Universum auszublenden und ganz bei dir selbst zu sein, dabei in dir zu ankern und zwar genau in dir. Die Spannung, die dein Schweigen aufbaut, kann dich tragen, egal wie sehr alle unter Zeitdruck zu stehen scheinen. Es ist nicht dein Zeitdruck. Es ist dein Leben um das es geht, und welche Rolle die, die den Druck um dich herum aufbauen, in deinem Leben spielen dürfen, wie viel Raum du ihnen in deinem Leben lässt. Dass du ihnen Zeit widmest ist sehr viel, mehr als andere für sie tun. Du bist nicht ihr Geisel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Verkehrsmeldung 8:41 Merck Sharp & Dohme: Anklage wegen unerlaubten Exports von Pento­barbital-Natrium. Die Antifolterverordnung der EU ...