Montag, 8. Januar 2018

Familiengründung

FB: Ich würde Teilzeitarbeit für BEIDE zur Voraussetzung machen. Indem du als Frau deine an seine Schicht anpasst, entsteht automatisch eine Hackordnung, die seinen Chef zum Chef deines Chefs macht. Das MUSS schiefgehen. Wenn feste Schichten, dann für BEIDE! Ein männliches Au pair kann entlasten, ein weibliches wird zum Zusatz-Risiko innerhalb deiner Intimzone, indem ihr euch beide Sexismus ausgesetzt seht. Das ist bei männlichen Au pairs seltener, zumal Heirat dann kein Primärziel sein wird.

FB: Bei mir war es so, dass ich den Beginn meiner Facharztausbildung um mehrere Monate verschieben musste, weil es dem Professor des leiblichen Vaters meiner Tochter grad nicht passte, dass die Auftragsforschung ruht. Arbeitgeber für uns beide war die TU Dresden. Klar, dass meine Professorin es zur Bedingung zu machen versuchte, dass ich während der Ausbildung kein zweites Mal schwanger werde. Dass ich daraufhin nach dem zweiten Erziehungsurlaub Tuchfühlung mit dem Personalrat aufnehmen musste, lag daran, dass der Professor der besagten Auftragsforschungsabteilung es weniger störend fand, Narkosetechnik im Teilzeitmodus zu vermitteln als über Freikolbenmotoren in Nutzfahrzeugen in Teilzeit zu fantasieren. Ergebnis: Nach Ablösung meiner Professorin durch einen Professor hatte ich keinen Anspruch mehr auf Gewährleistung des Ausbildungsvertrages, den ich vor der ersten Schwangerschaft abgeschlossen hatte, aber auch keinen auf Teilzeitarbeit. Und die Personalrätin, die mich bei "meinem" Professor unterstützt hatte, verstarb Wochen später im Zusammenhang mit einer Operation im selben Haus. Ich bin froh über jede Frau, die bessere Erfahrungen gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Nutter 10:11 Schlanger Online-Beirat 10:13 Beim Beben zuschlagen? EinegroßeUnruhewegendesÜberfalls 10:15 Amtsarzt als Goldsucher ... Geht ...