Donnerstag, 25. Mai 2017

Obama 3:15 Spaßbremse 3:17 Workaholic
Glücksempfinden 5.3. 2015 um 23:43 Vertrauen in Geborgenheit 3:21 RainEr
Grabschatz 3:22 Kapuzinerkresse
Ein echter MatthiasSchmidt
DieBodentruppeKenntKeineEinzelheiten 3:27 Das Porträttuch des MatthiasSchmidt gilt bis auf Weiteres als verschollen. Trumps Europaaufenthalt war also sinnlos: Er hat nichts in Sachen Tuchfindung erreicht. Aber es gibt bereits einen Plan. Nur Schmidt kennt ihn. Verdammt, vielleicht hat das gute Stück inzwischen Stockflecken.
MatthiasSchmidt 3:41 Begnadeter Tuchmaler mit Interesse für schwarze und weiße Tasten.
Tasten 3.6. 2004 um 23:32 Zeitlupe. Ohne Eile. Schritt für Schritt. Egal wo. Egal wann. Egal wer wo worauf wie wartet.
MatthiasSchmidt 3:44 Pionier des Blasewitzer Textildrucks. Eine am Lenker montierte GoPro und/oder GoogleGlass wäre toll. Hab jetzt nach langer Zeit wieder mal ins Medienkulturzentrum reingeschaut, da sind noch keine zum Ausleihen. Ein MedienrechtGegenüber, der sich mit GoProDrohnen und GoogleGlass in Innenstädten auskennt, wäre toll. Beim Filmverband Sachsen bin ich dazu noch nicht fündig geworden.
Unterfangen 3:48 Standbildshirt
Kleinwagentagesausflugsgenehmigung 3:55 Der Wagnisverleiher verkauft Bungeesprung als Ausflug. Dabei bietet ein Tag selbst mehr als Rumhängen. Man, bin ich heute bemüht. Bis zur Migräne.

24.9. 2016 um 08:45:10 Uhr über

Fletcher

Fetscherplatz

Ich habe 2000 Carbamazepin ausgeschlichen. Ich hatte es durch einen Psychiater verschrieben bekommen, es aber mit einem Epileptologen ausgeschlichen. Die Zerrissenheit habe ich von diesem Zeitpunkt an mit einer Unterbrechung von 02/2005 bis 01/2006 lückenlos im Assoziations-Blaster und bei www.werweisswas.de festgehalten - jede einzelne Wahrnehmung, jede Idee. Die Chronologie ließ sich allerdings innerhalb der Dokumentation nicht aufrechterhalten. Deshalb begann ich nach der stationären Unterbringung, durch die ich ein Jahr lang kein Internet hatte, zu bloggen. Dadurch kann ich Wirklichkeitsverkennungen und ihre Folgen leichter eingrenzen und fühle mich weniger zerrissen. Leider habe ich keinen Zugriff auf meine werweisswas-Aufzeichnungen mehr, für die ich über Jahre mehr als 14 Stunden täglich investiert hatte. Der Webmaster dort hat mich gesperrt, nachdem ich mehrere Todesfälle von Usern als vermeidbar eingeordnet hatte und damit die angestrebte Mitmenschlichkeit infrage stellte. Es war meine Wahrnehmung, deshalb hatte ich sie dokumentiert.

Seit der Unterbringung 2005 werde ich mit Risperdal zwangsbehandelt. Wobei der Zwang von meinen Geschwistern ausgeht, meinen Eltern und meinen Kindern ist es egal. Genaugenommen ist es meinen Eltern seit der Zwangsbehandlung meiner Mutter dieses Jahr nicht mehr egal: Sie bekam darunter einen Schlaganfall, ihren dritten. Das verunsicherte sogar meine Schwester. Aber sie ist und bleibt als Verfahrenstechniker Machtmensch, zieht immer mehr Handlungsspielräume an sich und fixiert die juristisch, ohne der damit verbundenen Verantwortung auch nur annähernd gerecht zu werden. Dadurch hatte ich keinerlei Vollmacht Mutters dritten Schlaganfall unter Zwangsfixation und Risperdal zu verhindern, und musste gute Miene zum bösen Spiel machen.

Die Stationsärztin der Akutgeriatrie schiss mich dadurch sogar als Angehörige derart zusammen als ob sie im nächsten Moment Zugriff auf Elektroschock hätte um mich zu disziplinieren. Meine Schwester hat mich als Verhandlungspartner ad absurdum geführt, nur per Vollmacht. Eine Vollmacht, die außer ihr noch niemand in Händen hielt und die selbst mein Vater von ihr nicht ausgehändigt bekommt, obwohl er sie angeblich unterschrieben hat.

Daraufhin hab ich einen Versicherungsfachmann gefragt, ob ich gegen die Stationsärztin klagen kann, die offensichtlich ihre Sorgfaltspflicht verletzt hat. Er erklärte, ich verliere dann mein Ruhegeld als Arzt. Jetzt ist er für mich unauffindbar, was mir seine Erklärung nicht einleuchtender macht. Aber die Mechanismen für die Entstehung von Demenz im industriellen Sinn begreife ich immer mehr.

Die Hackordnung beim Militär scheint aber auch schlimm zu sein, wenn sogar Jeep-Fahren zu Fisteln führt. Backenzusammenkneifen ist eben auf Dauer bescheuert.

BrauneArmeeFraktion 9:12 Betschwestern
Der-Blaster-ist-für-mich 3.8. 2016 um 20:26 Merkhilfe
Zeitvertreib 9:27 Schlaf in seiner angenehmsten Form

Segregation grenzt aus. Bereits in der Schule entstehen personenzentrierte Netzwerke. Man nennt sie Freundschaft. Schule methodenzentriert zu industrialisieren ist menschenverachtend und nimmt Lebensfreude.

Farbschlachterei schrieb am 18.5. 2016 um 00:30:56 Uhr über

dröge

Keine Macht den Drögen.


selbstbestimmtheit-versus-inklusion 1.11. 2014 um 1:30 transparenz-versus-ausgegrenzung wäre dann das komplementärpaar 1 beispiel? als hiv-positiv bekannte akteure und ihr umfeld

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Nutter 10:11 Schlanger Online-Beirat 10:13 Beim Beben zuschlagen? EinegroßeUnruhewegendesÜberfalls 10:15 Amtsarzt als Goldsucher ... Geht ...