Donnerstag, 17. Mai 2018

Willst du jemand fertigmachen, stell ihm einen Doppelgänger an die Seite

Der Bayrische Rundfunk ist extrem aggressiv. Faust und Seelemann sind nun tatsächlich Lichtgestalten. Denen einen Doppelgänger zur Seite zu stellen ist mindestens genauso unfair, wie MatthiasMatschke auf Mister T. zu trimmen:

Sieht aus wie die Faust, nennt sich aber Carolin,

sieht aus wie Seelemann, nennt sich aber Giesinger.
Öffentlicher Dienst ist eben scheiße und bleibt es. Beim SWR3 waren die auch mal so drauf. Einer soll gegangen werden, damit der Andere kommen kann, der leichter manipulierbar ist, aber das Beuteschema des Hörers bedient. Zum Kotzen das alles. Das Einzige, was die Aktion garantiert, ist die Entfremdung von Winkler und Faust, die sich so nicht mehr spontan sondern kontrolliert geben. Hellingers Familienaufstellung ist nicht halb so fies. Wenn ich Personalrat beim BR3 wäre, würde ich die Produzenten, die die Gegenüberstellung verzapft haben, abmahnen. Wer solchen Scheiß zu verantworten hat, dem wünsche ich UKW-Radio zu seiner Notfall-OP. Das ist schlimmer als Stalking. Das ist Treibjagd.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Sylvester 12:15 exterrorist on air: er befürchtet das schlimmste. frauen und kinder als menschliche schutzschilde akzeptiert er inzwischen s...