Dienstag, 11. Dezember 2018

Herbert 14:26 cloudy prinz, der erschrickt sobald er ohne bodennebel erkannt wird
Bodennebel 14:28 Der Schneidersitz ist kein unmittelbares Maß für Passgenauigkeit.
Schneidersitz 14:30 Der Bürogolf
Ökobewegung 14:32 Atemzug als Grenzbefestigung
Atemzug 14:34 Ektopes Gewölbe
Bürogolf 14:36 Dienstwagen
Ostfriesenarsch 14:42 MichaelGrytz verwechselt Brüssel mit den Golanhöhen.
Brüssel 14:43 Luises Blumenladen war dort. Dresden wäre schöner gewesen. Dumm gelaufen. Luise 14:45 die dresdner haben ihr eine straße und mehrere kneipen gewidmet. aber ihr ex war kein grund heimzukehren. in der toskana hat sie sich verliebt. am blauen wunder ist zeit ihr nachzutrauern. daheim ist eben daheim. chris norman glaubt, sie war zwanzig jahre da. aber der kann ja auch nicht alles wissen. angeblich kam sie mit der ewig besoffenen mathilde nicht klar. etikette nennt sich das bei wikipedia. immerhin hatte sie genug humor um sich als schafottanwärter fotografieren zu lassen. allerdings verzichtete sie auf dem bild auf mathildes unvermeidliche magnolien, die spätestens seit herrmannhesse symptomatisch für den kiez sein sollen.
HerrmannHesse 14:54 war mal hier. lange her. egal. 14:56 behauptet sich an seine kindheit erinnern zu können, verortet aber das haus seiner träume ektop. der würde heute bestimmt auch auf der kreuzung zelten. fluchtlink: hermannhesse

FB 15:04 Gedächtnisprotokolle faszinieren mich weniger als die vegetative Reaktion beim Protokollieren. Die Buchstabenfolge lässt nicht ansatzweise ahnen, wie es dem netten alten Herrn beim Erinnern geht, um so ein bisschen über die Gruppendynamik seinerzeit spekulieren zu können. Segregation gab es jederzeit. Staat lebt davon. Ich glaube allerdings nicht, dass Lügendetektoren tatsächlich völkerverbindend wirken, auch wenn ich kein Scheidungskind bin. Wo es nicht raus geht, geht es rein. So entstand unter anderem das PsychKG.

Kreuzung 15:10 Autoimmunerkrankungen klärt die StVO selten juristisch ab.
Autoimmunerkrankungen 15:11 Fremd im Selbst
Geninschrift 15:15 Die UrknallIn war kommunikativer als vermutet.
vermutet 15:16 er ist #585
Hartschalenkoffer 15:18 Kalotte im Suff (Hirnrassel) 15:21 Früher wurden Leichen im Keller gelagert. Heute favorisiert frau AntiAging.
Leiche 15:24 Schnaps?
kombinatorik 15:29 einer aus plauen bietet die erste sächsische dampflok an. der hätte auch die chinesische mauer verkauft. typischer fall von jobst.
ZDF 21:09 Einer schaltet Monitor und Beatmung ab, ich den Fernseher: RTLplus »Im Namen des Gesetzes«, Folge 191. Reizüberflutung innerhalb weniger Sekunden. Ich staune über das Gerät. Es verblüfft mich täglich neu. Scheinbar ist das gewollt - von Millionen da draußen. Eine fremde Welt. Jedenfalls nicht meine. Sich an Mord zu gewöhnen scheint von gesellschaftlicher Bedeutung zu sein. Kurz danach ein Mord in Strassburg ganz ohne Sonnenschein. 17 Bewertungspunkte. 21:27 Inzwischen weiß ich, warum ich so wütend wurde: Lichter hatte Matzes Hemd an. Verrückt wie weh das tut. Dieser Ramschkasper ausgerechnet mit Matzes Hemd. Klar dass ich mich sofort beim Landesamt für Denkmalpflege wegen der offensichtlichen Saxonia beschweren musste. Sonst wäre ich erstickt ... WerBrauchtSchonNörgler wäre jetzt der passende Kommentar des SWR3. Stattdessen haben die einen Kriegsberichterstatter aus Strassburg livegeschaltet. Natürlich erst nach einer Verkehrsmeldung von der A81 - also kein Grund zur Aufregung. Hier wird nichts verramscht, hier entsteht Zukunft. Sind wir nicht alle ein bisschen Europa?
ZDF 21:52 es ist nicht matzes hemd. die bildanordnung hat nur parallelen. ich bin heute das erste mal seit monaten straßenbahn gefahren und bin tausend tode gestorben. matzes karos sind eher asiatisch. ihn anzurufen wäre schön. hab mutter aus der bahn angerufen und meinen bruder. der hat sich mit mir über die bahnfahrt gefreut. die ergotherapeutin hat mir klebchen mitgegeben für punkte im raum an denen ich minutenweise die bahnfahrt in gedanken durchspiele um weniger kontrollverlust zu empfinden. ich saß matze fast schon wieder gegenüber. ihm in der straßenbahn zu begegnen war der effektivste weg heimzukehren. und dann trägt der lichter kariert. es war als ob sich jemand in meinen erinnerungen bedient wie eine überwachungskamera. das ist noch schlimmer als die 5:26-Uhr zeitansage entflechten zu wollen um zu begreifen was da grad passiert
Kontrollverlust 22:11 FranLebowitz schreibt so langsam, dass sie dazu ihr eigenes Blut verwenden könnte ohne sich dazu zu verletzen. Sie ist das, was ich am ehesten offline nennen würde. Das heißt noch lange nicht, dass ich ahne ob ich sie verstehe. Vielleicht ist es auch nur ihre Armut, von der ich annehme, dass sie mir vertraut ist. Eine unendliche Freiheit, kostbarer als jede Nähe.
FranLebowitz 22:18 Mannfrau, der ich offline kaum unwidersprochen zuhören würde. Danke für die Möglichkeit sie trotzdem zu erleben. Inzwischen bin ich bereits so weit, dass ich zumindest bei Jandls Witwe nicht ungefragt die Wohnung aufräumen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Nutter 10:11 Schlanger Online-Beirat 10:13 Beim Beben zuschlagen? EinegroßeUnruhewegendesÜberfalls 10:15 Amtsarzt als Goldsucher ... Geht ...