Samstag, 15. Dezember 2018

Kann sie schon schreiben? Ich finde das 6-Minuten-Tagebuch toll. Vielleicht gibt es dafür auch eine kindgerechte Variante. Je mehr Zeit man sich nimmt, umso komplexer kann ein Angebot sein. Ich finde es riskant, Minimalismus zum industrialisierten Beschleunigen von Biografie auszulasten, um dem Kontostand gerecht zu werden. Im Moment hoffe ich, Armut wird schick.

Meine Mutter war meine Lehrerin, Vater Mutters Lehrer. Mein ehemaliger Arbeitgeber wollte mich wiedereinstellen, als der Vater meiner Kinder glaubte, dass er genau da eine OP braucht. Ich hab den Job nicht angetreten und er hat sich so viel Zeit gelassen, dass keine OP nötig war. Den Leistungsdruck der Exschwiegereltern erträgt er noch heute im HabDichNichtSoModus. Denn er war auch Mutters Schüler.

Es gibt viele Wege, der direkte ist nicht immer der sinnvollste. Mich führte er zum Leistungsknick, der zum Berufswechsel zwang. Dass es tatsächlich ein Leistungsdruck war, musste mir erst mal der Psychiater erklären, nachdem ich keinen Teilzeitjob bekam und die Ehe an der Überlastung scheiterte. Bis dahin dachte ich, ich habe keine Alternative.

#DarkMother

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Kuchen